Der neue…

…Lehrerplaner für das kommende Schuljahr ist da. Ich probiere (wie so oft) mal wieder einen mir bisher unbekannten Planer aus.
Ich bin verliebt, ich gebe es gerne zu. Aber ob sich aus dem anfänglichen Herzklopfen auch eine dauerhafte Liebe entwickeln kann, das wird erst die Zeit und tägliche Nutzung zeigen. Diesmal habe ich mich in das eher…sagen wir mal…höherpreisige Segment begeben, Sticker inklusive. Mal sehen, ob er hält, was er verspricht. Er ist jedenfalls schon mal wunderschön, gut aufgebaut, viel Raum für Notizen, eine angenehme Farbe (Gelb und Pink…das kann ich im Lehrerzimmer echt nicht mehr sehen)….
Habt ihr euch schon entschieden?

Tanzen gegen den Irrsinn

Die bayerischen Grundschulen befinden sich im Endspurt. Nicht mehr ganz vier Wochen bis zu den Sommerferien.
Im Kollegium macht sich immer mehr Erschöpfung und LmaA-Gefühl breit. Da werden Filme geguckt, denn es lohne sich jetzt ja gar nicht mehr im Fach Hrmsprlf (hier Fach Ihrere Wahl einsetzen) noch ein neues Thema zu beginnen und Lust hätten die Kinder doch eh keine mehr. Auf gar nix hätten die mehr Lust. Durch seien die doch. Mehr als durch. Keiner passe da mehr auf.
Ich höre das mehrfach am Tag…ich höre zu, nehme auf, gehe in meine Klasse und beobachte ganz genau.
Am Nachmittag sitze ich auf meiner Terrasse und gehe in mich. Wirkten meine Schüler heute lustlos? Gelangweilt? Durch? Unwillig?
Nein, nein, nein und nein!
Die Radfahrprüfung ist geschafft (fast alle haben bestanden…man sollte es nicht glauben) und wir schweben auf unserer Führerscheinwolke. Wir sind stolz und trösten die, die einen zweiten Versuch vorbereiten. Da wird in den Pausen geübt und abgefragt.
Das neue Thema in HSU interessiert alle total und mit großer Ernsthaftigkeit werden hier wichtige Sorgen und Fragestellungen erörtert.
Unser Bücherwurm füllt mittlerweile eine Klassenzimmerwand (mehr als 50! Bücher haben wir in unseren beiden gemeinsamen Jahren gelesen…manche richtig dick und als Lektüre, andere ganz fix nur so zum Freuen) und erst gestern hat uns eines viel gelehrt und amüsiert.
Unser derzeitiges Vorlesebuch ist gerade extrem spannend (der Junge ist eben zum Werwolf mutiert!) und Laute der Entrüstung sind immer dann zu vernehmen, wenn die Vorlesezeit für diesen Tag vorbei ist.
Letzte Woche waren wir auf dem Bauernhof, dafür hatten wir viele Fragen vorbereitet und noch einige Tage beschäftigte das Thema die Schüler ganz von selbst. Die letzten Referate werden gehalten, Bücher ausgetauscht und nach den besten Bezugsquellen gefragt. Zu unserer letzten gemeinsamen Lektüre wollen wir das passende Theaterstück besuchen und wir stellen schon Theorien auf, wie das Buch, das wir so liebten, wohl auf der Bühne umgesetzt werden wird. In Mathematik wird gerade gebaut, um eigene Schrägbilder zu zeichnen. Kritisch wird da mit dem Partner verschoben und diskutiert.
Langeweile…ich sehe und spüre sie nicht. Versteckt sie sich zu gut? Bin ich zu kurzsichtig?
Ich glaube nicht…doch zur Sicherheit habe ich noch meine Tanzbibel herausgeholt und zwei richtig tolle Tänze für meine tanzbegeisterte Klasse eingeplant, auf die ich mich nun selbst wie ein kleines Kind freue.
Ach und ich habe noch ein Buch bestellt, das mir schon nach zwei Sätzen die Lachtränen in die Augen trieb. Nur für den Fall der Fälle 🙂

Ich bin verliebt

…in ein Bilderbuch.
Ich gebe es zu: ich besitze schon Unmengen ein paar! Zu den unterschiedlichsten Themen. Ich setze sie gerne ein, um in ein bestimmtes Thema einzusteigen oder um einen fächerübergreifenden Bezug besser herstellen zu können.
Und ich habe mich mal wieder verliebt.
Doch: es wird nicht mehr aufgelegt!
Natürlich ist es gebraucht und gut erhalten zu bekommen.
Für über 50 Euronen. *seufz*
Das kann selbst mein leidenschaftliches GrundschullehrerinliebtBilderbücher-Herz nicht schön reden.
Und ja: ich habe heute Nacht davon geträumt *nochmal seufz* Aber 50 Euro….nein! Nein, Frau Streng, nein! Pfui! Echt nicht…ich bin mir ganz sicher…also sehr sicher…also…vielleicht zum Geburtstag oder so.

Falls auch ihr auf der Suche nach dem besonderen Bilderbuch seid, gibt es hier noch ein paar Linktipps, die einem in 99% der Fälle gut weiterhelfen, wenn ebay oder Amazon versagen oder einem unsympathisch sind:
Das zentrale Verzeichnis antiquarischer Bücher
Booklooker
Medimops
Tauschticket

Adventskalender

Dieses Jahr stehen im strengschen Haushalt einige Adventskalenderchen herum.
Sie enthalten die Lieblingsschoki, aber auch Bildchen fürs Gemüt und Sprüche für die Seele.
Wie schön, dass mir so viele liebe Menschen damit eine Freude machten, die ich nun 24 Tage auskosten darf,
da freut sich das innere Kind 🙂
Wie schön aber auch, dass sich im Netz so viele tolle Adventskalender mit
kostenlosem und liebevoll gestaltetem Material zum Download oder
netten Lehreraccessoires in Gewinnspielen tummeln.

Durch diese klicke ich mich nahezu täglich:

Mildenberger Verlag

Persen-Verlag

Finken-Verlag

Verlag an der Ruhr via Facebook

Zaubereinmaleins (da wird auch geknobelt)

Lernbiene

 

Vielleicht könnt ihr noch weitere in den Kommentaren ergänzen?

 

 

Materialbrief

Hier statt Kommentar eine Antwort auf Fragen zum Materialbrief:
Ich gebe ihn (wenn möglich, weil ich weiß, welche Klasse ich bekomme) im Juli heraus,
damit wir alles haben, wenn es im September los geht.
Darin steht auch, wie viel Geld ich einsammle und wofür das sein wird.
So haben die Eltern 8 Wochen Zeit die 40€ einzuplanen.
Der Brief richtet sich manchmal an die Kinder und manchmal an die Eltern.
Diesmal war er mit einer Einladung verbunden und richtete sich an die Eltern.
Der Feriengruß war nun ein nettes Ferienbild mit ein paar persönlichen Wünschen von mir für die Kinder.

Hier ein kurzer Abriss meines Materials:
Mathematik:
2 Hefte A4, blaue Umschläge
+ ein blauer Schnellhefter
+ Rechenblock groß
Ich habe weder Merk-, noch Übungs-, noch Haushefte oder so. Beide Hefte sind gleichrangig
und dienen allein dem Zweck, dass die Kinder eines zum Arbeiten haben, wenn ich eines zum Korrigieren mitnehme.
Deshalb heißen sie auch (sehr kreativ): Mathe 1 und Mathe 2

Deutsch:
3 Hefte A4, rot
Hier unterteile ich in
„Richtig schreiben“, „Sprache untersuchen“ und „Geschichten und Gedichte“
+ roter Schnellhefter
+ Kieserblock

HSU:
grünes Heft A4 liniert
(kein Schnellhefter…hier wird alles eingeklebt)

Musik/Kunst und Englisch
je ein großes Heft A4 liniert mit durchsichtigem Umschlag
(wir basteln dann da selbst einen Umschlag rein)

Alle Hefte will ich mit Rand (am liebsten ein großer Rand rechts, aber ich nehme, was ich kriege).
Ich lasse außerdem sofort Ersatzhefte kaufen, bunkere sie im Zimmer, sodass sie sofort zur Hand sind,
wenn wir sie brauchen und ich nicht 5 Mitteilungen schreiben muss, dass Mehtap wirklich dringend ein neues Heft braucht.

Alle Etiketten bekommen die Kinder von mir. In einer reichlich lauten, chaotischen Doppelstunde
schlagen wir dann alle Hefte ein und ettikettieren sie richtig.
Dann sieht alles hübsch einheitlich aus und das braucht meine innere Superlehrerin einfach.

Ansonsten das übliche Zeugs:
Hausaufgabenheft, Mitteilungsheft (A5), Jurismappe für die Hausaufgabenblätter,
eine Einsteckhülle für die Wochenplanblätter,
ein kleines Heft für z.B. die Aufgabe vor 8, das Rechtschreibfrühstück, die Wochenenderzählung,
die Wörterklinik oder was auch immer ich morgens machen mag (ich hab mich noch nicht entschieden)
usw. usw.
Dazu Arbeitshefte je einmal meist passend zum Buch in A4
und meist noch was kleines dazu z.B. Lies mal und Zahlenfuchs.
Ach und was ich auch immer gerne nutze (und es eignet sich sehr gut für Zeugnisbemerkungen finde ich) ist das
Schriftpflegeheft. Gerade in der vierten Klasse poche ich in den Alltagshefteinträgen nicht mehr auf die Schreibschrift.
Die Kinder sollen ruhig an der eigenen Schrift feilen.
Nur im Schriftpflegeheft, da muss man zeigen, dass man es kann.
Toll finde ich, dass es in der vierten Klasse nach Rechtschreibfällen geordnet ist.
Diese ganzen Arbeitshefte bekommt  man erst, wenn man Geld mitgebracht hat.
Da man den entsprechenden Elternbrief ja schon vor zwei Monaten erhalten hat, gibt es da wenig Ausreden
von Seiten der Eltern, die ich akzeptiere. Ratenzahlung ist jedoch auch immer möglich.

Vermutlich habe ich einiges vergessen 😉 Fragt gerne, wenn ihr noch etwas genauer wissen wollt!

 

Gebärmutter gesucht

Frau Streng wuselt durch das Arbeitszimmer und seufzt enerviert.
Herr Streng: „Was ist denn los?“
Frau Streng: „Ach, alles gut…ich suche nur was.“
Herr Streng: „Kann ich dir helfen?“
Frau Streng: „Nein danke, geht schon…sie muss hier irgendwo sein.“
Herr Streng: „Was suchst du denn? Vielleicht hab ich es ja gesehen.“
Frau Streng: „Meine Gebärmutter.“
Herr Streng: …
Frau Streng: „Du weißt schon, die mit dem Baby und dem Mutterkuchen drin.“
Herr Streng: …!!!
Frau Streng: „Ach, Herr Streng, die kleine Gebärmutter von der Messe.“
Herr Streng: „Aaaahhh…du hast wieder Sexualerziehung in HSU!“ (man hört ihn leise aufatmen)

(Ich habe sie noch gefunden. Sie hatte sich bei den Magneten versteckt.)

Märchen in 5 Sätzen

Eine tolle Idee, die ich bei der lieben Valessa entdeckte und unbedingt ausprobieren möchte.
Für meine schwachen Schüler habe ich dazu Tippkarten mit möglichen Hauptpersonen erstellt, die ihr gerne verwenden dürft.
Die Schrift heißt Calligraph421BT und kann hier heruntergeladen werden.

Lehrerplaner

Also gut, es ist affig, ich weiß….aber mein Lehrerkalender muss praktisch UND schön sein.
Eine Zeit lang wurde an der Schule der gelbe große (ihr wisst schon woher) bezahlt.
Dann nahm ich den (da bin ich zu geizig einen zu kaufen, wenn es einen geschenkt gibt), aber der ist eben gelb
und innen ROSA *würg*
Nach ein paar Jahren kann ich das nicht mehr sehen.
Und ja ich weiß, dass es den nun auch in Rot gibt (außen), aber innen ist der immer noch rosa!
Dann wurde das eh nicht mehr bezahlt und ich habe mir den grünen besorgt, den ich super finde,
den aber andere Kolleginnen auch gut finden und dann liegt er also 15mal im Lehrerzimmer rum.
Also bekleben wir ihn alle, damit wir sie auseinanderhalten können.
Die meisten mit Fotos von ihren Kindern, Urlaubsfotos oder Postkarten…ich muss da natürlich mal wieder voll aus dem Rahmen fallen,
weil es dann für mich was zum Schmunzeln sein muss. Aber diese Klebefolie löst sich im Lauf des Schuljahres dann langsam ab und das ganz sieht so bisschen zerrupft aus.
Bald entdeckte ich einen, der innen genau so aufgebaut ist, aber außen kupferfarben mit aufgeprägtem Dekor…wunderschön.
Auch nach einem Jahr täglicher Benutzung kaum Abnutzungsspuren.
Dieser Firma blieb ich treu…dieses Jahr ist er grün marmoriert...dieser Einband nutzt sich etwas mehr ab, aber sieht immer noch echt ok aus.
Und nun war ich optimistisch, mir diesen wieder zu bestellen…aber für das kommende Schuljahr gefällt er mir leider gar nicht.
Ein bisschen Glitzer…ok..naja. Die andere etwas auffälligere Variante:
Die 70er lassen grüßen.
Einen außergewöhnlichen habe ich noch entdeckt…ganz neues Format.
Kam per Post und tadaaa…man kann nicht nur die eigenen Bleistiftschrift, sondern auch alle anderen (GEDRUCKTEN)
Linien und Wörter wegradieren.
Als ich das telefonisch rückmeldete, brach ein Buchhändlerherz…man hörte es knacken….
nein ehrlich…es tat mir ganz leid…der arme Mann…ich möchte nicht wissen, wie viele Exemplare da neu gedruckt bzw. retourniert werden müssen.

Alternativen?
Hmm…der von roter Faden…sehr schön, aber das Papier lässt den Druck durchscheinen…das stört mich.
Der von Grundschulstunden…super aufgebaut…aber das Gelb im Datum und der Esel…ich glaube, das wird mich bald nerven.
Spiralbindung? Nein…ich kenne mich, das hält nicht lange.
A5 geht auf keinen Fall…ich brauche Platz!
Und ich brauche ein Kästchen pro Stunde…nur Linien…das wird mir zu unübersichtlich.

Ich liebäugele nun mit dem grünen Planer und einer genähten Hülle….oder gefilzt…
achja, worüber man sich in den Ferien so Gedanken machen kann.
Hat jemand einen Tipp?

Zentangle

Achja, es sind Ferien. Und ich drücke denjenigen, die keine haben, mein tiefstes Mitgefühl aus!
Ich brauche sie dringend! Zeugnisse wollen geschrieben werden und nach den Ferien kommen zwei Seminare
zu Besuch und wollen eine tolle Stunde sehen, die noch geplant werden will.
Der Beitrag für die Schulfeier darf auch noch verfeinert werden und eine lange Liste an zu erstellendem Material
wartet darauf abgearbeitet zu werden.
Die Schüler sind nach dem Übertritt natürlich absolut erschöpft und benötigen diese Auszeit sehr!
Uns allen tun diese Ferien also besonders gut!
Das Wetter ist gemischt, ich will irgendwie etwas für die Schule machen, aber irgendwie will ich mich auch entspannen.
Und was macht man da?
Na klar…zentanglen!
Ich bin aber leider künstlerisch absolut unbegabt und benötige deshalb genauste Anleitungen.
Meine ersten Zentangle-Versuche waren ok…die meiner Schüler auch.
Nun stieß ich in meiner Lieblingsbuchhandlung auf ein ganz tolles Buch (für so Nichtkünstler wie mich), mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen!
Es ist so toll!
Dafür, dass ich keinen gerade Strich zeichnen kann, sind einfach tolle kleine Kunstwerke entstanden!

Zentangle
Bei der nächsten Zentangle-Kunststunde sollen diese die Kinder motivieren und sie können sich dann die
entsprechende Anleitung nehmen und selbst versuchen.
Ich freue mich schon riesig drauf!
Aber jetzt wird erst noch ein bisschen weiter vorbereitet und entspannt…gleichzeitig!