Ächz


Ächz…ratter…grummel.
Anscheinend braucht mein Laminiergerät auch Herbstferien. Ist es überarbeitet?Oder altersschwach? Oder evtl wetterfühlig….zu windig draußen? Da mag es nicht mehr leise laminieren?
Aber warum soll es den Subunternehmern auf meinem Schreibtisch besser gehen als mir.
Der heutige Sonntag hat nicht nur Wind gebracht, sondern auch die Korrektur der Mathematikprobe, die Vorbereitung des lernzieldifferenten Unterrichts für zwei Kinder, deren Eltern ich nun endlich überzeugen konnte, dass es nicht „besser“ ist, wenn das Kind mit 6 übertritt statt die Note auszusetzen und Lücken aus den vergangenen Jahren zu füllen. Toll, dass ich endlich eine Einsicht erzielen konnte, das wird den Kids wirklich helfen und die lange überfälligen Erfolgserlebnisse bescheren, aber dazu muss das alles auch erstmal sinnvoll geplant werden.
Die Arbeiten meiner zwei Kunstklassen sind nun auch benotet, die Sportbeobachtungen ausgwertet und nebenbei laminiert Missis Ächzstöhn hier für mich wichtige Schilder für den Klassenraum (Danke, liebe Kerstin von der Materialwiese, genau DIESES und DAS habe ich gesucht und werde ich nach den Ferien aufstellen, um mal 5 Minuten in Ruhe eine Elternnachricht schreiben zu können. Kürzlich schrieb ich „Liebe Frau Streng,“ an eine Mutter, da ein Kind neben mir stand und ständig „Frau Streng….Frau Streeeeng….Frau Streheng!“ sagte, sodass mein Gehirn schlicht überlastet war. Zum Glück bemerkte ich meinen Fehler noch bevor ich das Postheft dem Schüler mitgab).
Nun fehlt nur noch das Laufdiktat, das ausgwertet werden will und die Beobachtungsaufträge für die 6 Praktikanten, die ich an unterschiedlichen Tagen betreuen darf. Und dahann….werde ich eine Mütze aufziehen und mich in den Wind stellen. Ich glaube, ich brauche dringend mal den Kopf frei gepustet, damit sich da ein Feriengefühl breit machen kann.

Advertisements

3 Gedanken zu “Ächz

  1. Wow – wie fleißig. Ich habe mir eben auch vom Wind und sogar im Sonnenschein den Kopf frei pusten lassen.
    Schöne Ferien, Slo

  2. Puh, das klingt viel. Gut, dass es fast geschafft ist. Ich habe es in diesen Ferien (die zum Glück noch eine Woche dauern) bisher so gehalten, dass ich alle Stapel hab liegen lassen. Erst Ferien und Entspannung und dann wieder Korrekturen und Vorbereitungen. Das ging ganz gut. Aber natürlich weiß ich, dass ich schon vor Beginn wieder in den Schulmodus verfallen muss. Alles hat seine Vor- und Nachteile.
    Liebe Grüße Bubi

  3. Ich vermeide es unter allen Umständen ältere Nachrichten im HA-Heft der Kinder, die ich mal vor ettlicher Zeit geschrieben habe, nochmal zu lesen. Denn ich bin mir sicher, dass ich auf jeden Fall ab und zu absoluten Mist geschrieben habe. Wahrscheinlich waren das vor allem Verbformen, die nicht passen oder doppelt vorkommen, weil ich vor lauter Untersbrechungen vergessen habe wie der Satz losging. Ich habe mir schon oft vorgenommen das auf dem Elternabend mal anzukündigen, damit sich niemand wundert bzw. befürchtet, dass ich der deutschen Sprache nicht mächtig bin und so unterrichte wie ich schreibe (was gar nicht so komplett von der Hand zu weisen ist, denn die Tendenz zum 4 Dinge gleichzeitig tun, die werde ich so unglaublich schwer wieder los…). Aus diesem Grund bin ich sehr froh, dass es dir auch so geht 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s