Am ersten Ferientag…


…schläft die Lehrerin lange aus, frühstückt ausgiebig, liest den neusten Ferrante-Roman auf der Terrasse während sich die Katze auf ihrem Schoß zusammenrollt, trifft andere Lehrerinnenfreundinnen zum Mittagessen / Kaffeetrinken und lässt den Abend mit dem Ehemann ausklingen.
In meinen Träumen!
In Wirklichkeit:
Bin ich gegen halb 6 hellwach, da mein Körper noch nicht weiß, dass Ferien sind. Das Haus braucht eine Grundreinigung, da die letzten Wochen voll mit Abschlussfeiern, Tagesausflügen und kurzfristig anberaumten Konferenzen waren. Der Kühlschrank ist weitgehend leer, sodass ich einkaufen fahren darf, um anständig frühstücken zu können. Einen seltsamer Knubbel, den ich kürzlich entdeckte, lasse ich untersuchen und verbringe meinen ersten Feriennachmittag im Wartezimmer (die Entwarnung ist mir die Warterei dann aber gerne wert). Auf dem Nachhauseweg düse ich zur Stadtbibliothek, um die überzogenen Bücher/Hörbücher endlich zurückzubringen und hole das Rezept aus der Apotheke, das da seit einer Woche auf meinem Beifahrersitz liegt (das Paket daneben kann bis morgen warten).
Am nächsten Tag steht ein Friseurbesuch an, den ich (vor 2 Wochen wg einer dieser Konferenzen) verschieben musste, sodass ich leider erst nach den Abschiedsfeiern wieder vorzeigbar aussehen werde, aber während die Farbe einwirkt, habe ich 20 Minuten für Elena Ferrante.
Der Rasen muss dringend gemäht werden, der Vorgarten hat seit Wochen keine pflegende Hand mehr gesehen, auf meiner Terrasse sprießt das Unkraut und das Auto muss zur Inspektion. Die Katze muss zum Tierarzt, denn seit zwei Tagen legt sie ein Ohr lustig an, was vermutlich aber keine lustigen Ursachen hat und die Schwiergermutter hat sich zum Besuch angekündigt, denn schließlich hätte ich jetzt ja so viel Zeit und würde mich bestimmt über etwas Gesellschaft freuen.
Zum Glück haben die „Ferien“ erst begonnen…ich werde den Traum vom faulen Ferientag noch wahr machen…irgendwann!

Advertisements

3 Gedanken zu “Am ersten Ferientag…

  1. Ja, so siehts aus! Das hast du treffend formuliert 🙂
    Ich brauche meist eine Woche bis alles soweit aufgearbeitet, aufgeräumt, geputzt und startklar für die Ferien ist. Zum Friseur schaffe ich es meist auch nicht mehr in den letzten Schulwochen.
    Einzig das Ausschlafen (zumindest mal ein Stündchen länger schlafen) klappt bei mir an den ersten Tagen auch schon gut. Für das Abschalten von der Schule brauchts bei mir dann aber wieder ein bisschen länger oder einen Urlaub direkt zu Beginn der Ferien.
    Schöne und erholsame Ferien wünsche ich dir!
    LG
    Manu

  2. Liebe Frau Streng,

    ich lese deine Blogeinträge sehr gerne!
    Dieser hat es mir besonders angetan. Ich habe gerade mein Referendariat beendet und auf die gechilltesten Sommerferien ever gehofft. Doch mir geht es wie dir… Alles was man in den letzten Schulwochen vor sich hin geschoben hat holt einen jetzt ein. Außerdem beginne ich an einer neuen Schule..das muss ja auch noch vorbereitet werden! Nichtsdestotrotz wünsche ich dir erholsame Ferien! Ich versuchs auch 😉

    Liebe Grüße
    Frau Wagner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s