So war das


Es ist mir wieder eingefallen.
Alle zwei Jahre erwischt es mich.
Stimmt ja! So war das mit den Kleinen.
Total verdrängt! Man bin ich k.o.!

„Duhu, Frauhau Streheng…aber bei der Frau Bärmuschel war das so, dass wir dann in eine neue Zeile geschrieben haben,
wenn eine voll war. Soll ich das so machen?“
„Frau Streng, meine Seite ist voll!“
„Mein Füller geht nicht!“
„Der Farbkasten ist daheim!“
„Mit wem soll ich laufen?“
„Darf man das mit Filzstift machen?“
„Muss ich die Überschrift auch unterstreichen?“
„Muss ich die Überschrift auch ROT unterstreichen?“
„Darf ich DAFÜR einen Filzstift nehmen?“
„Muss ich echt ALLES abschreiben?“
„Ich muss aufs Klo….gerade in der Pause musste ich aber echt nicht.“
„Darf ich den Teddy mit Filzstift ausmalen?“
„Das Namensschild ist doof, das fällt immer runter!“
„Aber meine Mama hat gesagt, ich brauche keinen Malerkittel.“
„Muss man die 40 Euro echt bezahlen?“
„Wir finden aber mein Zeugnis nicht mehr.“
„Ich hab nichts zu essen dabei.“
„Ich hab nichts zu trinken dabei.“
„Ich hab kein Essen und kein Trinken dabei.“
„Meine Telefonnummer…irgendwie mit 4 oder so.“

Advertisements

11 Gedanken zu “So war das

  1. Oh, ich kann gerade so mitfühlen. 🙂 Das ist in der Tat immer schön und anstrengend zu gleich mit einer neuen Klasse!
    LG und viel Durchhaltevermögen,
    Anna

  2. Ich habe auch meine neuen süßen Drittklässler wie immer überschätzt und nur 5 Minuten zum Aufschreiben der Hausaufgaben eingeplant. Sie haben trotzdem ganz ordentlich und gewissenhaft alles aufgeschrieben. Sooooooo süüüüüüüüß. Und ich habe den ganzen Vormittag wirklich höchstens 20 Mal „Mit welchem Stift soll ich das schreiben?? Das auch in blau wie das andere (und das andere und das andere)?“ gehört. Ich könnt sie knuddeln, die Minis ❤
    Liebe Grüße und eine schöne erste Woche noch!

  3. Die Lehrerin betritt das Klassenzimmer.
    Ein bunt gemischter Haufen Kinder, kreuz und quer im Klassenzimmer verstreut, unter, neben, auf den Tischen, nimmt kurz Notiz von ihr, zumindest ein Häufchen vom Haufen.
    Die Lehrerin begibt sich zum Pult.
    Versucht es zumindest.
    Ein paar Schüler nutzen die Chance zur Kommunikation.
    Zur einseitigen Kommunikation.
    Auf der unendlich scheinenden Strecke begegnen der Lehrerin mehrere Ereignisse, oftmals parallel.
    „Gestern durfte ich mit meiner Mama endlich Flamenco tanzen.“
    „Frau X, kennst du diesen Pullover?“
    „Ich habe seit gestern eine Hausstauballergie.“
    „Aber das muss ich so einen Fußtanz lernen, das schaff ich nie“
    „Darf ich aufs Klo?“
    „Den hatte ich in der zweiten Klasse schon mal an“ (Frau X ist neu an der Schule)
    „Schau mal meinen Arm an. Das war der Allergietest.“
    „Darf ich was vom Disneyland erzählen?“
    Angekommen am Pult.
    Etwas zieht am Pullover der Lehrerin:
    „Darf ich noch aufs Klo?“
    L: „Warte, bis X zurück ist!“
    „X schmeißt immer meine Stifte runter!“
    Kinder aus einer anderen Klasse klopfen und borgen sich den CD-Player.
    Kind steht neben Mülleimer und spitzt auf den Boden:
    „Ich spitze nur schnell meinen Bleistift“
    Zwei bis zehn Kinder hängen aneinander.
    Drei weitere Kinder kommen ans Pult und wollen ihr Geld für das Theater abgeben.
    „X hat ihren Fuß verstaucht.“
    L: „Dann soll sie sitzen bleiben!“
    „Sie geht immer hinter mir her“
    „Darf ich noch was trinken?“
    „Wann fahren wir endlich zum Bauernhof?“
    „Mein Füller läuft aus.“
    „Wann ist Pause?“
    Lehrerin begrüßt die Klasse.
    Beim ersten Mal begrüßt sie nur 5 Kinder.
    Noch ein Versuch.
    L: „Guten Morgen!“
    „Guten Morgen Frau X!“
    Sofort herrscht wieder normale Lautstärke im Klassenzimmer“
    so als wäre nichts gewesen.
    „Darf ich jetzt aufs Klo?“
    „Ich geb noch schnell meine Hausaufgabe ab!“
    L: „Gib mir 5!“
    Je nach Tagesfassung vergehen zwei bis sechs Minuten.
    Alle Kinder heben ihre Hand.
    Bis auf ein paar, die trinken, in der Schultasche wühlen, vom Stuhl fallen oder gefallen sind…
    Unterricht beginnt. Noch 30 Minuten bis zum Gong.
    „Frau X, ich kann meine HSU-Mappe nicht finden.“

    :-))

  4. Ja, wirklich wirklich erschlagen. Habe nun die dritte Woche hinter mir uns bin volkommen erschöpft. Verrückt, dass die Zwerge (die sonst immer alles fix lernen) sich schwer umgewöhnen, wenn es darum geht anders als bei *Frau Soundso* vorzugehen.
    Klassenchallenge bis zu den Herbstferien: in der Pause aufs Klo gehen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s