Wer ist denn hier streng?


Morgendliche Hausaufgabenkontrolle.
Die Klasse ist gut eingenordet.
Man weiß, Hausi vergessen ist nicht so schlimm, wenn man es der Frau Streng morgens mit zerknirschtem Gesichtsausdruck (so viel Schauspiel muss sein) sagt und dabei das Mitteilungsheft vorlegt.
Dann guckt sie ein bisschen streng, macht einen Stempel in das Hausaufgabenheft, dass was fehlt und einen zweiten, dass die Eltern das unterschreiben müssen. Der Name wird notiert und am nächsten Tag die Unterschrift kontrolliert.
Nachgeholt? Super?
Nicht nachgeholt? Noch ein strenger Blick. Eine Notiz im schlauen Buch. Das war’s.

Was ich aber gar nicht leiden kann ist, wenn Kinder so tun, als hätten sie die Hausaufgabe gemacht und ich erst zehnmal nachfragen muss.
Da das aber ja jetzt eigentlich jeder verstanden hat…ist alles tutti.
Wenn da nicht Melih wäre (sprich „Melich“). Melih ist nämlich erst seit diesem Schuljahr an unserer Schule und in unserer Klasse.Was besonders interessant ist: er macht die Hausaufgaben komplett, aber er gibt sie nicht ab.
Er gibt nur einen Teil der Hausaufgaben ab.
Alle Schüler legen also drei Hefte an der richtigen Stelle aufgeschlagen auf den Hausaufgabentisch…Melih zwei.

Und so alle paar Tage zähle ich die Hefte durch und stelle fest, dass eines fehlt.
Ich frage in die Runde (noch gaaaanz freundlich): „Wer hat denn vergessen sein Matheheft abzugeben, hier fehlt mir eines.“
Alle schütteln die Köpfe.
„Leute, ihr wisst, dass ich das nicht leiden kann. Na los, überleg nochmal…hast du alles abgegeben?“
Naja…es war immer Melih! Weshalb es nun so abläuft:
„Mir fehlt ein Deutschheft….Melih?“
„Ähhh jaaa, das hab ich noch hier.“

Vor den Ferien war ich dann doch leicht genervt:
„Ok, Melih. Ich versteh es nicht. Du legst die Hausaufgabe morgens ja vor, du müsstest doch sehen, dass da drei Hefte liegen, wenn du nur zwei hinlegst. Und du hast doch auch immer alles gemacht. Wie war denn das an der letzten Schule? War da das Abgeben der Hausaufgabe eher so optional?“
„Naja, da war das schon anders. Da hab ich die immer abgegeben, aber da war die Lehrerin…“
(Und sofort denke ich: „Oh nein, der arme, der findet es scheiße bei mir…weil ich immer so streng bin…der hasst es hier… ich bin furchtbar…
ich bin immer so mega streng…ich bin die schlechteste Lehrerin der Welt!!!!“)
Melih beendet zögerlich seinen Satz „….also da war die Lehrerin streng“
Ich gerate in verhaltene Verzückung „Ohhhh, aber du meinst, ich bin nicht so streng! Und deshalb vergisst du das manchmal!“
Melih hat gerade einen fetten Pluspunkt gesammelt…ich muss lachen.
„Ich glaube, da würden dir viele Klassenkameraden widersprechen, ich bin nämlich schon eine ziemlich strenge Lehrerin.“
Meine Klasse bricht in schallendes Gelächter aus.
„Du und streng?!! Ha ha ha! Du bist immer so lustig und wir spielen ganz oft und wir dürfen ganz viel
mitbestimmen. Du bist die tollste Lehrerin!“
Ich bin verdutzt. Denn ich weiß: ein sehr strenger Ruf eilt mir voraus.
Schüler anderer Klassen finden mich blöd, weil ich erwarte, dass man anklopft und freundlich grüßt, wenn man
zu mir geschickt wird und so.
Meine Schüler wissen, dass „Still“arbeit, wirklich still zu sein hat.
Aufgeteilte Kinder muss nicht ich ermahnen, wenn sie hinten zu laut sind…das erledigen mittlerweile meine Schüler.
Da denkt man, man sei so eine strenge Lehrerin und deshalb klappt das an der Brennpunktschule auch so gut
und dann lachen die einen aus, die kleinen Kröten.
Ich hake also nach: „Aber ich muss doch manchmal schon arg schimpfen!“
Und wichtig wird mir erklärt: „Aber Frau Streng, du bist doch die Lehrerin. Es ist dein Job, dass du uns
schimpfst, wenn wir Quatsch machen.“

Nur der Schüler, der sich gestern eine Standpauke eingeholt hat, weil er einen Erstklässler gehauen hat,
schüttelt den Kopf.
Aha! Einer also doch!
„Vitali, du findest mich streng, oder?“
„Frau Streng, ich hab dich sehr lieb…aber ich will nicht, dass du wieder böse auf mich bist!“
Na also, Vitali hat kapiert, wie der Hase läuft 🙂

Und ich bin glücklich, dass meine Schüler so gerne meine Schüler sind.

Und Melih? Der hat nun einen Hausaufgabentutor bekommen. Ein sehr zuverlässiges Kind
erinnert ihn nun morgens daran, ALLE Hausaufgaben abzugeben.
„Hast du die Hausi hingelegt?“
„Ja.“
„Hast du das Sprache untersuchen-Heft hingelegt?“
„Jaha!“
„Hast du das Mathe-Arbeitsheft hingelegt?“
„Jupp!“
„Liegt da auch ein Blockblatt zu der Kopfrechenaufgabe?“
„Oh Mist….das ääähhh leg ich jetzt hin.“

Advertisements

8 Gedanken zu “Wer ist denn hier streng?

  1. Hihi, klasse! So etwas hört man doch gern! War bei meiner 4. vor kurzem ähnlich, als ich ne Woche danieder lag! Als ich wieder da war, hörte ich einige Seufzer der Erleichterung. Auf meine Nachfrage, wurde mir dann gestanden, dass sie die Unruhe bei der Pädagogischen Mitarbeiterin nicht mehr aushalten konnten. „Das war voll laut, als du nicht da warst! Und die Jungs waren echt schrecklich und haben Blödsinn gemacht!“ Strenger Blick auf die Jungs – schuldbewusstes Nicken! Kommentar: „Aber jetzt bist du ja wieder da!“ Hach, ja! Man muss sie einfach gern haben…… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s