Streik…Streik…Streik…


Szene 1: Kurz vor 8 im Klassenzimmer:
„Duhuuu, Frau Streheng! Ich muss heute früher gehen!“
„Aha, warum das denn?“
„Na, weil doch der Hort streikt und dann muss ich in die Notgruppe und die ist wo anders und da muss ich dann mit dem Sammeltaxi mit und das fährt so früh.“
„Mhm, ok…wann fährt das denn?“
„Ich glauuuube um 15.30 Uhr.“
„Ja…ähhh…ok, aber du hast doch nur bis 14.00 Uhr Unterricht. Da würdest du also nicht früher gehen müssen, sondern warten.“
„Achso, dann war es vielleicht 13.30Uhr?“

Szenenwechsel: Szene 2: Im Sekretariat
„Duhuu, Frau Konrektorin. Wann fahren denn die Kinder jetzt heute dann zum Nothort?“
„Äh….achso, ja, das ist um 12.15!“
Eine Stimme erschallt aus dem Rektorat:
„Das ist um 13.15 Uhr!“

Szenenwechsel: Szene drei: Auf dem Heimweg
Frau Streng denkt: „Puh, voll gut, dass ich nun doch noch alle Kinder aus fünf verschiedenen Horten heute
zur richtigen Uhrzeit in den richtigen Nothort verschickt habe. Nach dieser kleinen Meisterleistung freue ich mich
auf mein neues Neuseelandbuch, das erste Buch von der Autorin war ja schon so schön. Bestimmt gefällt mir der zweite Teil ebenso.
Da setze ich mich heute gleich auf die Terrasse mit neuem Lesestoff und meinem Käffchen. Ich guck nochmal schnell nach, ob es auch wirklich schon in der Packstation lagert, wie gestern angekündigt.“
Auf dem Parkplatz studiert Frau Streng ihr Handy: „So eine verfluchte Scheiße unangenehme Sache.“
Das Handy meldet: „Das Paket konnte nicht zugestellt werden“
Neee klar….ist ja auch eine ziemlich schwierige Anforderung an den Paketdienst mit drei Buchstaben das Paket in der
EIGENEN Packstation zu deponieren.
Vielleicht ein Streikproblem? War da nicht auch was?
Das Buch ist jedenfalls wieder beim Absender. Das kommt dabei raus, wenn Verwaltungsangestellte die Pakete austragen.

Szenenwechsel: Drei Tage später am Telefon
„Oh hallo, meine Liebe! Wie schön von dir zu hören! Ich freue mich schon so, dich endlich mal wieder zu sehen!
Wie schön, dass du das lange Wochenende bei uns verbringen wirst.
Wir haben uns ja schon ein Jahr nicht gesehen. Was musstest du auch ans andere Ende des Landes ziehen.“
„Hast du heute noch nicht Radio gehört?“
„Ähhh nein *schäm* ich höre da gerade so ein spannendes Hörbuch.“
„Die GDL streikt wieder.“
„Oh f****“

Advertisements

Ein Gedanke zu “Streik…Streik…Streik…

  1. „Und wie machst du das mit den Kindern wenn in der Kita gestreikt wird?“ „Kein Problem, mein Mann ist Lokführer!“ 🙂 (Und doch, ich ärgere mich auch… zum Beispiel weil ich echt rechtzeitig ein Geburtstagsgeschenk zu einem 50. bestellt habe und es war nicht rechtzeitig da…)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s