Anlıyor musun?


Die Zeugnisse nahen (ja, wir haben immer noch keine Ferien)
Und ich habe in den letzten zwei Tagen einen Klassensatz Aufsätze und HSU-Proben korrigiert, die jeweiligen Zeugnisnoten errechnet und Zeugnisbemerkungen
dazu ergänzt. Nebenbei habe ich es geschafft zu meinem Musikpartner zu fahren, um eine Stunde zu musizieren und meine Großeltern zu besuchen.
Geschlafen habe ich wenig, denn heute Morgen wollte ja auch der Unterricht für die kommende Woche geplant werden.
Nur verhaltene Freude kam deshalb heute bei mir auf, dass meine unglaublich nette und so engagierte Elternsprecherin ein Abschieds-Eltern-Kinder-Picknick
für den Nachmittag initiiert hatte. Da wollte ja auch noch ein Kuchen gebacken werden parallel zu den Unterrichtsvorbereitungen
und dem letzten Zeugnisschliff. Andererseits ist die Idee so schön! Ich finde es toll, dass ich diesmal eine Elternschaft habe, die so teilnimmt am Schulleben und der Klasse
und sich organisieren kann! Überraschend viele Eltern hatten ihr Kommen angemeldet und nach und nach trudelten alle ein. Die türkischen Eltern waren deutlich in der Überzahl und da auch meine LAA türkischer Herkunft ist, fühlten eine russiche, eine kroatische Mama
und ich uns zeitweise etwas isoliert. Ich habe dann einfach mal erklärt, dass ich leider nur das türkische Wort für „Müllbeutel“ kenne
und deshalb dringend Übersetzung nötig sei und schon wurde ins Deutsche gewechselt oder wahlweise synchron übersetzt…herrlich!
(Daher auch der Titel, der meines Wissens nach, „Verstehst du?“ bedeutet….sollte es etwas ganz anderes heißen, dann klärt mich gerne auf.
Ich weiß nur mit Sicherheit, dass es nicht „Müllbeutel“ heißt 😉 )
Essen gab es für ca. fünfzig Personen  und es war alles so lecker.
Der riesige Spielplatz war die optimale Wahl und die Kinder kaum mehr gesehen.
Wir Erwachsenen saßen auf unseren Decken im Schatten, redeten kaum über Schulisches, sondern über Friseure, Hauttypen, Wetter,
Ausflüge, Feste in der Umgebung, Essenvorlieben und die bald beginnende Fastenzeit der Muslime.
Sogar ein Abschiedsdankeschön gab es für meine LAA (eine Kleinigkeit) und für mich (eine Großigkeit).
Die Schüler hatten in den Pausen und der Vorviertelstunde heimlich eine monstergroße Karte beschriftet (mit ganz vielen persönlichen Worte und ganz vielen
„ich werde dich so vermissen“) und Geld für ein Geschenk und einen Gutschein gesammelt. Beim Öffnen ließ ich mich auf meine Picknickdecke nieder
und die Kinder setzten sich dazu.
Die Karte war allerliebst gestaltet und trieb mir gleich ein paar Tränchen in die Augen. Die Kinder kuschelten sich an mich
und die Eltern fotografierten eifrig die vor Rührung weinende Frau Streng mit ihren Handykameras!
Herrlich!

 

Update: Die Fotos habe ich bekommen und sie sind gar nicht sooo schlimm.
Schlimm ist das Handyvideo von der hektisch wedelnden, weil gleich weinenden Frau Streng.
Wahrscheinlich kann sich das die halbe Welt bei Facebook anschauen.
Zum Glück weiß ich das einfach nicht 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s