Elf Dinge! Das Stöckchen (Teil 2)


1. Ich quatsche unheimlich gerne und viel und gerade hab ich das Gefühl, dass es  jemandem wie mir, die nie die Klappe halten kann, doch nicht so schwer fallen dürfte elf Sachen zu erzählen…aber ich finde es gar nicht so leicht *lach* Vielleicht erzähle ich sonst wenig über mich selbst? Ich werde das mal beobachten…hach…welch philosophischer Einstieg. Ich verspreche aber, ab Nr. 2 wird es handfester!

2. Ich bin essenskompliziert, weil ich eine eher seltene Nahrungsmittelunverträglichkeit habe, die viele Lebensmittelgruppen betrifft. Das weiß ich nun seit gut zwei Jahren. Ich war damals sehr froh über die Diagnose und bin es noch. Ich hatte nach 10 Jahren zum ersten Mal  ein paar Wochen am Stück endlich mal keinen Durchfall und konnte mein Glück kaum fassen. Es war eine ganz neue Lebensqualität…und dann bekam ich eine Magendarmgrippe *lach* Das Universum hat es eben voll drauf! Essengehen mit mir ist daher anstrengend (mehr für mich, als für die anderen), weil ich immer die bin, die solche Sachen sagen muss wie „Ich hab mir da mal zu Ihrer Speisekarte ein paar Fragen überlegt“, wenn ich nicht die ganze Nacht auf der Toilette des Lokals verbringen möchte.

3. Deshalb mag ich Tapas und Sushi so gerne…da ist ganz viel für mich dabei, was ich mag und darf.  Leider sieht man mir meinen sonstigen Verzicht auf alles Leckere nicht an. Aber das ist mittlerweile ok für mich. Jedenfalls meistens.

4. Ich liebe Zumba! Ich weiß nicht genau, warum. Ich dachte anfangs, ich würde mich da total schämen, aber lustigerweise wurde es nach der ersten Also-gut-ich-geh-mit-dir-dahin-aber-wenn-es-so-doof-wie-auf-den-Internetvideos-ist-bin-ich-gleich-wieder-weg-Probestunde mit einer Freundin zur absoluten Sucht. (Leider sieht man mir auch das nicht an *seufz*)

5. Ich lese sehr viel. Egal wann du mich fragst, ich habe immer ein Buch, das ich gerade lese und wenn es nur eines ist, das ich nun nach zehn Jahren mal wieder lese. Ich lese nämlich wie andere Leute vielleicht fernsehen. Bei einem guten Buch kann ich mich als schon wenig später nicht mehr an den Titel oder viele Details erinnern. Das kaufe ich dann schonmal versehentlich ein Jahr später noch einmal….aber nach ca. 50 Seiten fällt dann meist der Groschen.
Im ersten Staatsexamen hat es mich total angek*tzt, dass ich nur noch Sachliteratur gelesen habe und mir aber auch guten Gewissens keine Zeit für den neusten Krimi abzwacken konnte. Da habe ich mir angewöhnt beim Haareföhnen zu lesen und das konnte ich mir seitdem auch nicht mehr abgewöhnen. Sieht blöd aus, ist aber ein schöner Start in den Tag und bei meiner Naturkrause ist das ganze Rundbürstengedöns eh vergebliche Liebesmühe.
Ja, ich lese in der Wanne und ja, ab und an gehen Bücher auch mal baden. Das ist natürliche Selektion. Ja, ich habe auch einen Ebookreader. Ich lese „in echt“ und auf dem Gerät zu gleichen Teilen. Klar sind Bücher schöner und haptisch usw., aber das Ding ist einfach nur praktisch.

6. Ich liebe Gedichte und habe vor ein paar Jahre eines in einem Buch veröffentlicht. Das Gedicht hatte aber so privaten Inhalt, dass nur ganz wenige enge Menschen es je lesen durften.

7. Meine Familie gehört leider nicht zu den engen Menschen in meinem Leben.

8. Halstücher. Ich habe unglaublich viele, aber kaufe mir selten welche. Liebe Menschen schenken sie mir 😉

9. Ich gehe nie ungeschminkt in die Schule. Aber auch nie aufgedonnert. Grundierung, Puder, Lidschatten und Kajal braucht es, damit ich mich annehmbar finde. Es fällt keinem auf, wenn ich mal weniger geschminkt bin, ich werde dann stattdessen gefragt, ob ich krank sei. Ich halte das für ein Zeichen, dass es mir gelingt mich dezent und vorteilhaft zu schminken.

10. Am Anfang eines Turnus, wenn ich meine neue dritte Klasse bekomme, finde ich sie furchtbar anstrengend. Ich sage dann daheim so Sachen wie „Die können echt GAR nichts“ oder „Ich glaub, die mag ich diesmal nicht so“ und nach ein paar Wochen sind sie mir so arg an Herz gewachsen, dass ich sie nicht mehr hergeben wollen würde. Und obwohl das immer so ist und ich das ja auch weiß, lege ich mich bei jeder dritten Klasse wieder selbst herein. Ich komme heim und sage Sachen wie „oh, die sind echt nervig und sooo laut, die können echt gaaaaar nichts“ und mein Lieblingsmensch sagt dann sehr geduldig „aber Schatz, das sagst du doch immer und spätestens Weihnachten liebst du sie“ und ich weise das energisch zurück: „Neee, echt, also DIE nicht, die sind fuuuurchtbar“…

11. Nur eine Freundin darf meinen Blog lesen (danke, dass es dich schon so lange in meinem Leben gibt. Wir sehen uns selten, aber es ist dann immer so wertvoll!), zwei weitere wissen theoretisch davon, dürfen aber nicht lesen…ich kann aber nicht wirklich erklären, warum das so ist. Ich habe das einfach so nach meinem Gefühl entschieden und die zwei Freundinnen sind gerade deshalb so tolle Freundinnen, weil sie das auch einfach so verstanden haben.

Danke, an alle, die mich lesen und danke an jene, die aus dem anonymen Internet hervortreten, indem sie mich kommentieren oder mit Sachen bewerfen 😉 Es macht mir große Freude!

Nun soll das Stöckchen weiterfliegen. Achtung, ich bin eine miserable Werferin, also gebt bitte Acht, es könnte sein, dass ich noch jemanden treffe, den ich nicht direkt anvisiere. Dann gerne das Stöckchen aufheben, bearbeiten und weiterwerfen (und hier bitte einen Link posten, damit ich reinspitzen darf, was aus dem Stöckchen geworden ist 🙂 ). So, bitte fangt mein Stöckchen, liebe Frau Hilde und liebe Frau L., ich würde mich riesig freuen! Ein drittes wollte ich in die Sonnenklasse werfen, aber die Lehrerin hat schon eines vom Boden aufgehoben und keine Hand mehr frei (find ich klasse! So ist das bei uns…die Schüler latschen dreimal drüberweg und wir heben alles brav auf!), deshalb werfe ich das dritte einfach mal in die Luft und lasse mich überraschen, wem es an den Kopf knallt 😉

Hier nun die elf Fragen für euch aus meinem Hirn:
1. Der schönste Moment…
2. Du hasst Situationen, in denen…
3. An unserem Schulsystem würdest du heute sofort noch ändern:
4. Welchen kurzfristigen materiellen Wunsch hegst du derzeit?
5. Hast du langfristige (auch gerne nicht materielle) Wünsche oder Ziele?
6. Welche ist deine Lieblingsfarbe und warum?
7. Blumen sind für dich…
8. Vor dem Schlafengehen brauchst du…
9. Kraft gibt dir…
10. Deine Einstellung zur Spiritualität?
11. Was man der Welt nicht vorenthalten darf ist nämlich, dass…

PS: Danke, liebe Hattifnatte! (Guck mal *stolznachlinkszeig*! Ich kann verlinken!)

Advertisements

5 Gedanken zu “Elf Dinge! Das Stöckchen (Teil 2)

  1. Du hast ein Gedicht veröffentlicht – wie cool!!! Jetzt kennen wir uns schon ein Drittelleben (!) lang und ich hab was ganz Neues erfahren. Toll, dieses Stöckchen 🙂 Und danke *schnüff* du weißt schon, die Nummer 11, ich seh das gaaaanz genauso!

  2. HUCH! *erschreck* Ein Stöckchen.
    Danke, liebe Frau Streng. Ich hoffe, es ist okay, wenn ich das Stöckchen erst dann aufsammle, wenn ich aus Frankreich zurück bin.

    • Wann immer du magst 😉
      Ich wünsche dir schon mal eine schöne Zeit im Nachbarland! Ich würde das auch sehr gerne auf französisch schreiben,
      aber leider hatte ich nur Latein, Englisch und Altgriechisch *g*
      In diesem Sinne…kalispera!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s