Huch! Das Stöckchen (Teil 1)


Als Lehrerin ist man ja schon irgendwie gewohnt, dass man öfter mal etwas an den Kopf geworfen bekommt. Provokative Vorwürfe von Eltern, lustige bis saublöde Antworten von Schülern, seltsame Kommentare von Kollegen und Chefs und natürlich auch Bälle, Seile, Schuhe uswusw. im Pausenhof oder Sportunterricht.
Aber da ich an einer Großstadtschule unterrichte, muss ich ehrlich sagen, dass ich NOCH NIE von einem Stock getroffen wurde.
Und kaum begibt man sich in die Untiefen der Grundschulblogs wird man mit Stöcken beworfen *tststs*.
Nein, jetzt mal ehrlich: ich blogge erst seit kurzer Zeit. Gedacht habe ich mir ursprünglich recht wenig dabei, ich war einfach neugierig, was das mit mir macht und dann auch irgendwie ganz überrascht, dass es plötzlich Menschen gab, die mich lesen.
Ich fühle mich deshalb sehr geehrt, dass die liebe Hattifnatte http://hattifnatte.wordpress.com/ mich beworfen hat.
Zuerst zitiere ich mal, was ich über diese Sache weiß:
Die Regeln dieses Sich-gegeinseitig-mit-Holz-Bewerfens sind wohl folgende:

  1. Nenne den Stöckchenwerfer.
  2. Beantworte die elf Fragen des Stöckchenwerfers.
  3. Erzähle elf Dinge über dich.
  4. Entwirf elf Fragen, die der nächste beantworten soll.
  5. Wirf das Stöckchen an den nächsten Blogger.

Ich wurde beworfen von der lieben Hattifnatte, die ich unheimlich gerne lese und die bekam es von Frau Weh, die ich ebenfalls verfolge ;-). Sie hat es von Frl. Rot und davor hatten es schon gaaanz viele andere wundervolle Blogger und Bloggerinnen (gibt es das Wort? Ach, jetzt schon!) ,die man namentlich bei meiner Vorgängerin toll nachlesen kann und die das mit dem Verlinken auch kann und weswegen ich hier mal bei ihr klauen musste (das mit dem ein Wort-ist-auch-ein-Link müsste mir mal bei Gelegenheit jemand für Dummies  erklären).

Hier also zuerst einmal die 11 Fragen (oder Antwortaufforderungssätze) eigens  in  der Hattifnattenmanufaktur hergestellt und meine eventuell etwas wirren aber sehr bemühten Antwortversuche:

1. Wofür hast du Talent?

Puh, schon die erste Frage ist für mich total schwierig. Fängt ja gut an *lach*
Mir fällt gerade auf: Ich bin ehrlich gesagt ein Mensch, der sich irgendwie gar keine Talente zugestehen kann, weil es ja immer Menschen gibt, die eine Sache, die ich gut kann, noch viel besser können *grübel*
Also, ich spiele sehr gerne und schon seeeehr lange Cello und
auch gern und noch nicht sooo lange Klavier. Ich denke also, dass ich mäßig musisch begabt bin.

2. Welches Talent hättest du gern?

Ich würde echt gerne irgendetwas malen können. Nichts, was ich zeichne sieht auch nur annähernd nach dem aus, was es sein soll, mal abgesehen von einem Ei, also das kann ich ziemlich gut. Zum Glück lässt sich so ziemlich alles über die Internet-Bildersuche finden und wenn ich doch spontan etwas an die Tafel zeichnen muss, dann liebten mich meine Schüler zum Glück bisher immer so sehr, dass sie meine Bemühungen lobten und mich mit Sätzen wie „Doch, doch, wenn man den Kopf so schräg halt und das eine Auge ein bissl zukneift, dann sieht es echt fast wie ein Vogel aus, Frau Streng! Gut gemacht!“ netterweise aufbauen wollten.

3. Etwas, das du sehr gern im Klassenraum hättest?

Viel mehr Platz! Also ich meine wirklich vieeeeel meeeehr Platz.
Um nicht zu sagen V I E L   M E H R     Platz *seufz*

4.Etwas, das du im Klassenraum hast, aber nicht brauchst?

Mein Klassenzimmer ist sehr strukturiert und auch ganz bewusst eingerichtet. Ich brauche echt alles…ich grübele schon die ganze Zeit, aber nein, ich brauche echt alles.
Naja, also meinen einen Schüler Furkan, ob ich den jetzt direkt brauche….
aber ich befürchte, ich schweife ab 😉

5. Ein Lied, das jeder kennen sollte?

Für die Schule: Meine Biber haben Fieber
Ich liebe es! Und man kann dazu die Kids so schön eigene Strophen dichten lassen, die wir dann auch mit Hingabe singen (Meine Eulen haben Beulen, meine Bienen tragen Schienen…) und wenn man das noch illustriert….herrlich…ihr müsst euch jetzt einfach diese fetten Bienen mit ihrem deprimierten Gesicht und den Beinschienen vorstellen *lol*
http://www.youtube.com/watch?v=E-gBaDZaUX4
Privat finde ich gerade „Ich sag nicht Ja“ sehr passend von Silly
http://www.youtube.com/watch?v=MYAVhIQZXwA

6. Eine bombige Unterrichtsidee von dir?

Ich habe vor kurzem eine tolle Stunde zur Celesta in Verbindung mit Harry Potter gehalten. Die fand ich einfach nur schön und die Kinder waren auch begeistert dabei!
Ich mache eigentlich eh unheimlich gerne was zu Instrumenten, die nicht so bekannt sind und spiele gerade mit dem Gedanken mir doch noch eine Veeh-Harfe zu kaufen. Eine Freundin hatte mir einmal eine ausgeliehen und es stimmt wirklich, die Kinder können sofort Stücke spielen, das ist unglaublich motivierend.

7. Eine Strategie, um Montage zu besiegen?

Ich bin montags immer saufrüh in der Schule und kopiere für die komplette Woche vor. Außerdem verabrede mich montags immer recht bald nach der Schule zum Sport, sodass ich spätestens eine Stunde nach Unterrichtsende weg muss, damit die Sportfreundin nicht warten muss. Damit habe ich dann schon ganz viel erledigt und kann nicht länger bleiben. Für mich klappt das super, aber ich glaube, die Kollegen finden mich etwas gruselig, weil ich so früh da bin und streberhaft vorkopiere 😉

8. Du darfst in ein Buch reisen: in welches?

Derzeit wäre das wohl eines mit viel Sonne und Wärme und Wasser. Aber ein bissl Spannung und gutes Essen fände ich auch gut. Ich denke, es wäre heute also ein Brunetti-Roman.

9. Was wäre dein Berufs-Plan-B?

Ich fand damals Hebamme und Logopädin toll.
Hebamme wäre heute schon wieder aus dem Rennen, aber die Logopädie finde ich nach wie vor sehr spannend.

10. Allerbeste Süssigkeit?

EINE? Ich soll mich für EINE entscheiden?! Welche grausame Frage!
Oki, also wenn ich mich entscheiden muss, dann grenze ich es mal ein: ich liebe Kinderschoki über alles, aber ich darf eigentlich gar nicht. Alles mit Schoki und Orange finde ich auch sehr suchterzeugend. Oh und Malteser….also für die könnte ich morden! Mein bevorzugter Supermarkt hat sie aus dem Sortiment genommen, ich bin also auf Entzug. Und jetzt noch mehr, weil ich diese Frage beantwortet habe *wein*

11. Das wäre mal ein toller Titel für eine Fortbildung:

„Hilfreiche Tipps, Tricks und Kniffe rund um die Leitung eines Kinderchors“
Bei uns gibt es im Umkreis von sicher 150km nie irgendetwas Brauchbares zum Thema Kinderchorleitung. Ich habe vor Jahren ein paar tolle Fortbildungen in Noch-nicht-am-Arsch-der-Welt-aber-man-kann-ihn-von-hier-aus-sehr-gut-sehen gemacht, von denen ich noch immer zehre und es ärgert mich, dass ich immer so weit fahren muss, weil das hier so unterrepräsentiert ist *motz meuter*

Fortsetzung folgt… als nächstes dann also elf Dinge, die ich über mich erzählen mag…
ganz schön viel 😉

Advertisements

8 Gedanken zu “Huch! Das Stöckchen (Teil 1)

  1. Liebe Frau Streng,
    schön, dass das Stöckchen gut bei dir gelandet ist! Als kleine Belohnung für die hübsch beantworteten Fragen verrate ich dir, wie du Links setzt. 😉

    1.) Du markierst das Wort, das zum Link werden soll
    2.) Du klickst auf das Kettenglied-Teilchen oben in der Menuleiste. Es geht ein kleines Fenster auf, in das du die URL der Seite, die du verlinken willst einträgst. (Bei „Titel“ musst du nichts eintragen)
    3.) Du klickst im Fenster auf Link hnzufügen. Und fertig!

  2. Ein Dozent an der Uni schrieb mir mal unter eine Seminar-Arbeit: „I like your style of writing!“ – und das würde ich gern an dich weitergeben :-D!“ Du scheibst so herzerfrischend und ehrlich! Danke dafür! Ich bin froh, dass ich auf deinen Blog gestoßen bin und lese dich täglich! Weiter so! Prima! Toll! Gut gemacht! (Um im Grundschul-Lob-Bereich zu bleiben 😉 ! Nen Stempel würde ich dir natürlich auch gern hindrücken, aber leider weiß ich nicht, wie das geht… Vielleicht kann ja die Hattifnatte aushelfen!?!?!?) Viele liebe Grüße, Jule

  3. Es ist mir jetzt ein bisschen peinlich, aber was ist ein Malteser? Ich kenn die nur als weiß bepelzte Hunde oder weiß angezogene Hilfs-Menschen.

    • Oh, wie gut, dass du nachfragst…nicht, dass jetzt jemand denkt „ihhh, die Frau Streng isst kleine wehrlose Hunde und leckt an armen Rettungsassistenten“ *lach* Die Malteser, die ich dann doch bevorzuge, sind von Mars so leckere Schokokugeln, die in der Mitte so einen super leckeren (sicher total chemischen) Kern aus ich-weiß-gar-nicht-was-das-ist-aber-es-knuspert-ganz-toll-Zeug haben…so bissl wie M&Ms nur ohne Nuss und vieeel leckerer *find*
      So sehen die aus und ich bemerke gerade, dass ich immer ein s weglasse, aber ich glaub, das ist verzeihbar:
      http://www.maltesers.de/
      Ich würde jetzt niemandem raten, die mal testweise zu kaufen, denn die machen SOFORT absolut abhängig 🙂

  4. Lieblingsnachtisch zu PH-Zeiten:Vanilleeis mit ‚Gerümpel‘ 😉 Einfach Maltesers kleinhauen und übers Vanilleeis. Ein Traum!

    • Das klingt toll! Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, Malteser zu kombinieren. Da tun sich ja ganz neue Welten auf 😉
      Wie schade, dass sowohl Malteser als auch Eis eigentlich für mich *verboten* sind, aber ich denke, deinen Tipp werde ich dann in den nächsten Ferien umsetzen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s