„Das Baumhaus“…


Baumhaus
…ist ein Bilderbuch von Marije Tolman & Ronald Tolman, das ich in meinem kleinen Lieblingsbuchladen entdeckt habe.
http://www.amazon.de/Das-Baumhaus-Marije-Tolman/dp/3827054214/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1369842147&sr=8-2&keywords=das+Baumhaus
Es hat mich sofort fasziniert!
Ich setze Bilderbücher im Unterricht eh sehr gerne ein. Im Vorkurs natürlich, denn da wollen wir die Kleinen ja ganz viel zum Sprechen anregen wie zum Beispiel kürzlich mit der hinreißenden Heule Eule
http://www.amazon.de/Heule-Eule-Paul-Friester/dp/3314101392/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1369841853&sr=8-1&keywords=Heule+Eule
aber auch bei meinen „Großen“ (Viertklässlern) zum Beispiel im  Englischunterricht
http://www.amazon.de/Monkey-Puzzle-Julia-Donaldson/dp/B00A2FFB8E/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1369841897&sr=1-3&keywords=Monkey+Puzzle
oder in Kunst
http://www.amazon.de/habe-gefunden-kleine-Blumenk%C3%B6nig-mini-minedition/dp/3865662056/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1369841981&sr=1-2&keywords=der+kleine+blumenk%C3%B6nig
Sehr praktisch ist auch, dass ich mir viele Kinderbücher auf Englisch anschaffe und diese dann meist auch wunderbar im Vorkurs Deutsch einsetzen kann. Wenn ich dann zeige, was die „Großen“ zu dem Buch gestaltet haben, sind die „Kleinen“ noch motivierter, weil das ja schon was für echte Schulkinder ist.

Dieses eine Buch nun ist aber so sehr besonders, weil es
a) keinen Text hat und
b) so faszinierend gezeichnet ist.
Es ist in ganz angenehmen Farben gehalten und mutet fast etwas aquarellig an (das Wort gibt es sicher gar nicht, aber ihr werdet meinen Neologismus verstehen) und gleichzeitig sind die wichtigen Details kontrastreich dargestellt.
Ich habe den Eindruck, dass das Buch keine sehr konkrete Geschichte erzählt. Es geht um zwei Bären (weiß und braun), die auf einem Baum den Wechsel der Jahreszeiten erleben.
Spannende Tiere tauchen auf (Flamingos, Nashorn, Pfau…), bleiben eine Zeit lang und verabschieden sich wieder…. Immer im Zentrum jedoch sind die Bären, die so zufrieden erscheinen und gemeinsam in/vor/auf ihrem Baumhaus zum Beispiel Schneeflocken mit einem Kescher einfangen oder den Vollmond bewundern.
Ich finde es für den Unterricht so vielfältig einsetzbar, weil es eben sehr viel Projektionsfläche bietet.
In der Uni habe ich natürlich gelernt, dass der Rezipient immer nötig ist, damit eine Geschichte vollständig wirkt, doch hier ist es so, dass der Leser Betrachter wunderbar viel Raum bekommt, die Geschichte zu gestalten.
Ich kann es kaum erwarten, mir die Geschichten von den kleinen Fünfjährigen und den großen Zehnjährigen erzählen zu lassen. Ich tüftele jetzt schon, wie man dazu schreiben, zeichnen, gestalten, musizieren usw. kann…. da gibt es so viele Möglichkeiten! Wie gut, dass ich noch ein paar Tage Ferien habe 😉

PS: Das Buch wurde übrigens auch für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert (2011).
http://www.djlp.jugendliteratur.org/2011/bilderbuch-1/artikel-das_baumhaus-117.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s